Lichtquellen und die besondere Atmosphäre

Das Licht ist das A und O fotografischer Arbeit. Und dennoch wird es – außer im Studio – nie vom Fotografen allein bestimmt. Meist gilt es, die vorgefundenen Verhältnisse mithilfe zusätzlicher Lichtquellen einfühlsam zu unterstützen. Wie unterschiedlich das sein kann, zeigen die folgenden Beispiele.

Gießerei:

Oft herrschen innerhalb von Gebäuden hohe Helligkeitsunterschiede vor, hier wird dies durch die Metallschmelze noch besonders verstärkt.
Es ist ratsam, z.B. Blitzlicht einzusetzen. Dies sollte man sehr bewusst dosieren, damit es die Atmosphäre nicht zerstört.

 

Food:

Hier arbeitet man zur besseren Kontrolle ausschließlich mit Kunstlichtquellen, von denen man allerdings viele verschiedene nutzen kann. Sowohl hartes als auch weiches Licht kommt zum Einsatz. In der Regel hat man Muße, die Lichtquellen sorgfältig zu justieren – solange nichts schmelzen oder zerlaufen kann.

 

Nacht:

Zusätzliche Lichtquellen werden selten benötigt. Hier muss man auf das richtige Licht warten und dann schnell reagieren. In der nächsten Sekunde kann die Stimmung durch vorbeifahrende Autos oder durch das Ausschalten einer Wegbeleuchtung zerstört sein.